Die Lammetal GmbH ist PREISTRÄGER DES JAHRES 2019 im Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“

Nach der Auszeichnung als Finalist in 2018 wurde die Lammetal GmbH in diesem Jahr am 28. September 2019 mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet. Geschäftsführerin Carolin Reulecke nahm strahlend und mit Stolz an diesem Abend die Auszeichnung entgegen. „Es ist mir eine große Ehre, diese Trophäe als Preisträgerin in der Hand zu halten", so Carolin Reulecke.

Foto: Boris Löffert Quelle: Oskar-Patzelt-Stiftung
Foto: Boris Löffert Quelle: Oskar-Patzelt-Stiftung

Die Lammetal GmbH konnte sich in diesem Jahr gegen insgesamt 261 Nominierte in den Bundesländern Niedersachsen und Bremen durchsetzen. „Wir haben uns riesig gefreut, insbesondere, weil es für uns als Unternehmen der Sozialwirtschaft eine ganz besondere Auszeichnung ist", so Carolin Reuelcke. „Sie belegt, dass Werkstätten für Menschen mit Behinderung im deutschen Mittelstand zu finden sind. Gemäß unserem Motto: Menschen mit Behinderung machen mit, gestalten mit, bestimmen mit.“

Die Auszeichnungsgala der Oskar-Patzelt-Stiftung im Rahmen des 25. Wettbewerbs um den „Großen Preis des Mittelstandes 2019“ für die vier Wettbewerbsregionen Niedersachsen/Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz/Saarland und Schleswig-Holstein/Hamburg erlebten am Sonnabend, 28. September 2019, mehr als 500 Unternehmerinnen und Unternehmer im Düsseldorfer Hotel Maritim in Anwesenheit zahlreich geladener Gäste.

An 11 Unternehmen der 4 Wettbewerbsregionen überreichten die Vorstände der Oskar-Patzelt-Stiftung, Dr. Helfried Schmidt und Petra Tröger, im Rahmen der Gala die begehrte „Preisträgerstatue“.

Die 11 ausgezeichneten Unternehmen haben sich gegen 1.667 Mitbewerber durchgesetzt, die in den vier Wettbewerbsregionen 2019 nominiert waren.

Bundesweit hatten für das Wettbewerbsjahr 2019 mehr als 1.000 Institutionen in den 16 Bundesländern (zwölf Wettbewerbsregionen) insgesamt 5.399 (2018: 4.913) kleine und mittlere Unternehmen sowie Banken und Kommunen für den Wettbewerb nominiert. Von diesen erreichten 758 die „Juryliste“.

Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und nun schon ein Vierteljahrhundert anhaltende Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgelobte „Große Preis des Mittelstandes“. Dabei ist der Preis nicht dotiert. Es geht für die Unternehmen einzig und allein um Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize.